eDocPrintPro Konfiguration

Papier / Layout

Papiergröße:
Hier können sie aus einer Vielzahl von Papiergrößen und Sonderformaten wählen, befindet sich ihre Papiergröße dennoch nicht in der Auswahl können sie mit „Neu“ eine Papiergröße frei definieren und hinzufügen. Alle Einstellungen wahlweise in mm oder inch.
Ausrichtung:
Ausrichten des Ausdrucks – Hochformat, Querformat oder Querformat rotiert.
Seitenformat des Programms verwenden:
Ist dies aktviert so werden die Einstellungen in eDocPrintPro ignoriert und die Druckparameter des Druck auslösenden Programms benutzt.
Seiten Reihenfolge:
Einstellung der Druckreihenfolge der Seite
Auflösung:
Nach dpi skalierbare Auflösung des Drucks.
Farbe:
Einstellung S/W oder Farbe
Einstellungen Profil:
Hier können Sie alle gemachten Druckeinstellungen einem Profil .ESF) zuweisen, speichern, laden, löschen und wiederverwenden.

Erweiterte Einstellungen:

Unter Kalibrieren versteht man die Anpassung der Farbwiedergabe eines Geräts an die eines anderen Geräts, normalerweise auf der Grundlage von Farbmessungen an den betreffenden individuellen Geräten, durch Justieren der Farbwiedergabe. Das ist ein aufwändiger Prozess, der teuren Druckstudios vorbehalten ist und u.a. eine genormte Beleuchtung erfordert.

Im Farbmanagement gehen die Bestrebungen dahin, Unterschiede zwischen Geräten und sogar Bildbetrachtungssituationen wie unterschiedlicher Beleuchtung durch eine softwareseitige Transformation der Farbwerte zu berücksichtigen. Farbprofildateien für die verwendeten Farbgeräte dienen zur Umrechnung zwischen „Gerätefarben“ und einer Bilddatei in geräteunabhängiger Farbdarstellung. Alternativ können Farbprofile in die Bilddatei aufgenommen werden. Die Farbumsetzung kann durch die Bildverarbeitungssoftware alleine oder mit Betriebssystemunterstützung vorgenommen werden. Microsoft Windows bietet das Image Color Management ICM, das eine Installation von ICC Color Profiles im Betriebssystem erfordert. Die Color Profiles dürften in der Praxis von den Geräteherstellern stammen, es dürfte Abweichungen der individuellen Geräte geben, und mindestens bei Kathodenstrahlbildschirmen hängt die Farbwiedergabe sehr stark von der Beleuchtung und der individuellen Bildschirmeinregelung ab.

Verfügbare Sprachen eDocPrintPro:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französich
  • Italiensich
  • Spanisch
  • Niederländisch
  • Rumänisch

Die Auswahl der Sprache erfolgt automatisch über die Einstellungen des Betriebssystems bzw. können auch manuell über die “Erweiterten Einstellungen” des Druckertreibers vorgenommen werden.

Ghostscript Version:
Anzeige der derzeit verwendeten Ghostscript Version. Über den Button „Auswahl GS Version…“ lässt sich hier die Benutze Ghostscript Version anpassen oder mit den entsprechenden Programmbibliotheken eine andere Version installieren.

Ziel

Ziel Datei Type:
Auswahl des Zieformats – PDF, PDF/A, TIF B&W, TIF Color, JPG, PNG, BMP, PCX, PCL, PS, EPS

PlugIns

Das Konzept des freien PDF Druckertreibers eDocPrintPro ist auf modulare Erweiterung durch PlugIns und den Einsatz von diversen PDF Developer Tools aufgebaut, die auch miteinander kombiniert werden können. eDocPrintPro verfügt über eine PlugIn Schnittstelle die es ermöglicht den Druckertreiber modular zu erweitern ohne das Basisprodukt selbst verändern oder anpassen zu müssen. Mit Hilfe der PlugIns können nach dem Druckvorgang ein oder mehrere nachgelagerte Verarbeitungsschritte interaktiv oder silent ablaufen.
Die PlugIns sind selbstverständlich auch für den PDF/A Druckertreiber einsetzbar!

Aktiviere PlugIn Verarbeitung:
MUSS aktivert sein um mit den PlugIns arbeiten zu können!
PlugIn Set zur Auswahl anzeigen:
Vor endgültigem Druck werden alle zugeordneten PlugIns nochmals zur Auswahl angeboten.
Installierte PlugIns:
Zeigt welche PlugIns auf dem PC installiert sind.
Mit dem Button „Hinzufügen“ wird ein ausgewähltes installiertes PlugIn zugeordnet (Zugeordnete PlugIns) und dann für die Verarbeitung verwendet. Es können mehrere PlugIns zugeordnet sein. Die Verarbeitung erfolgt in der angezeigten Reihenfolge. Diese können Sie mit den Buttons „Hinauf“ und „Hinunter“ verändern.
Wenn für ein erstelltes PlugIn Set ein Name vergeben wird kann dieses für zukünftige Aktionen mit allen Einstellungen wieder aufgerufen und verwendet werden.

Aktion

Das erstellte Dokument wird an eine externe Anwendung übergeben.